50 Jahre Karl Spitz Bau-GmbH & Co. KG

Zum Betriebsjubiläum konnten Geschäftsführer Franz Greipl neben seiner kompletten „Mann/Frauschaft“ zahlreiche Kooperationspartner und Ehrengäste wie Landrätin Tanja Schweiger, Präsident der Handwerkskammer Dr. Georg Haber, 2. Bürgermeister Herbert Tischhöfer begrüßen.

„Was wäre eine Firma ohne seine Mitarbeiter!“ mit diesen Worten schickte Greipl gleich zu Beginn des Abends einen großen Dank an sein 26 köpfiges Mitarbeiter-Team und stellte sie in den Mittelpunkt der Feier. Den nur durch sie sei es möglich, den Kunden über Jahrzehnte hinweg eine qualitativ hochwertige Arbeite zu bieten. Er bedankte sich bei jedem Mitarbeiter persönlich und übergab ein nachhaltiges Geschenk anlässlich des Jubiläums.

Landrätin Tanja Schweiger würdigte in Ihrem Grußwort Franz Greipl als einen engagierten Netzwerker, der auch als Funktionär stets die Fahne des Handwerks hochhalte. Besonders lobte sie die neue Werbe-Kampagne der Firma, in  der sich das Spitz-Team als „HAUSärzte“ um das Wohlbefinden der Immobilie kümmert.

„Erfolg ist kein Zufallstreffer“ meinte Kammerpräsident Dr. Georg Haber, der sich auch für die Ausbildungsleistung der Firma bedankte. Anschließend überreichte er das Ehrenblatt der Handwerkskammer für das 50jährige Bestehen der Firma.

 

Hauptgeschäftsführer der  Handwerkskammer Jürgen Kilger, Rosa & Franz Greipl, Präsident der Handwerkskammer Nby.-Opf. Dr. Georg Haber

 

 

 

 

Viele gute Gespräche und die Partyband „Donnaweda“ trugen zum gelungenen Festabend bei, der bis in die späten Abend…., nein Morgenstunden dauerte.

Ausgezeichneter Einsatz für die Wirtschaft

Bayerische und Goldene Verdienstmedaille an Franz Greipl

Gleich doppelt ausgezeichnet wurde Franz Greipl, Geschäftsführer der Karl Spitz Bau-GmbH & Co. KG und ehemaliger Vizepräsident der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz und Vertreter der Arbeitnehmer, für seinen jahrzehntelangen Einsatz im Sinne des Handwerks. Von Bayerns Wirtschaftsminister Franz Josef Pschierer erhielt er die „Staatsmedaille für besondere Verdienste um die bayerische Wirtschaft“, die Handwerkskammer überreichte ihm die „Goldene Verdienstmedaille“.

Bayerns Wirtschaftsminister Franz Josef Pschierer (re.) zeichnete in München den langjährigen Vizepräsidenten der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz Franz Greipl mit der Bayerischen Verdienstmedaille aus. Foto: StMWi/A.Krämer

Ehrung des Freistaats

Im Ludwig-Erhard-Festsaal des Bayerischen Staatsministeriums in München honorierte Wirtschaftsminister Franz Josef Pschierer die Leistung der insgesamt 15 Geehrten: „Sie übernehmen Verantwortung für ihr Unternehmen und für die Beschäftigten, gerade auch für ihre Auszubildenden. Darauf baut unsere Gesellschaft als Ganzes auf.“ Aber die Medaillenträger würden auch über den Tellerrand schauen und sich einbringen, beispielsweise in Vereinen, in Organisationen der Wirtschaft, im sozialen und kulturellen Bereich. „Mit ihrem Einsatz steht und fällt unser Gemeinwesen.“ Bei der Bayerischen Verdienstmedaille an Franz Greipl sagte er: „Über ihre beruflichen und unternehmerischen Verpflichtungen hinaus haben sie sich über rund drei Jahrzehnte um das allgemeine Wohl und insbesondere um das ostbayerische Handwerk in zahlreichen Ehrenämtern verdient gemacht.“

   Handwerkskammerpräsident Dr. Georg Haber (li.) und HWK-Hauptgeschäftsführer Jürgen Kilger (re.) überreichten Franz Greipl in Straubing die „Goldene Verdienstmedaille“ der Handwerkskammer, der von seiner Frau Rosa begleitet wurde. Foto: HWK

Ehrung der Handwerkskammer

Auch Präsident Dr. Georg Haber blickte bei der Ehrung der Handwerkskammer in Straubing auf Greipls lange Leistung im Handwerk zurück. „Du hast als Handwerker eine Karriere hingelegt, wie sie im besten Falle sein sollte. Sie zeigt, was wir der Öffentlichkeit auch immer wieder kommunizieren: Im Handwerk kann man alles schaffen.“ Greipl wurde 1989 in die Vollversammlung gewählt, 1993 in den Vorstand. Von 1994 bis 2017 war er Vizepräsident und setzte sich für die Interessen der Arbeitnehmerseite ein. „Von Anfang an hast du als Vizepräsident für ein gutes Miteinander zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern geworben und das Handwerk in dieser Funktion 23 Jahre lang bestens repräsentiert“, so Haber weiter. Besonders am Herzen liegt dem Unternehmer die Kolpingfamilie und das Kolpingwerk, in die er sich seit 1976 einbringt, davon über 35 Jahre im Diözesanvorstand des Kolpingwerkes DV Regensburg. Anfang des Jahres übernahm Greipl die Geschäftsführung der Karl Spitz Bau GmbH in Lappersdorf im Landkreis Regensburg. Von 2008 bis 2017 war er dort bereits als Betriebsleiter tätig.

AUSBILDUNG ALS MAURER/IN – BEWIRB DICH JETZT!

Firma Spitz wurde vom Landkreis Regensburg mit dem Qualitätssiegel „Ausbildung. Geht gut bei uns!“ ausgezeichnet.

Sowohl für heuer, aber auch für nächstes Jahr suchen wir wieder Auszubildende für das Maurerhandwerk. Wir bieten eine sehr umfassende Ausbildung in allen Bereichen des Bauhandwerks und ein tolles Betriebsklima. Sei du ein Teil unseres Teams und hab Spaß an der Arbeit.

Du bist interessiert, dann melde dich, ganz nach dem Motto:

„Mit 15 Jahren habe ich noch Scheisse gebaut, mit 18 Jahren schon ganze Wohnhäuser!“